Güde Rasenmäher Test

Güde Rasenmäher im Test

In diesem Test geht es um zwei Benzin-Rasenmäher des Herstellers Güde. Für das mittlere Preisniveau stand uns der GÜDE Rasenmäher ECO Wheeler 410 P zur Verfügung. Das hochpreisige Segment vertrat der Güde Big Wheeler 510 4 in 1. Der ECO Wheeler ist ausgestattet mit einem OHV-4-Takt-Motor mit 2,6 PS und einem schlagfesten Kunststoff-Gehäuse. Der ergonomisch geformte Führungsholm lag während des Mähens gut in der Hand. Mit der 3-fachen Schnitthöhenverstellung wurde alles weggemäht, was wir dem Gerät anboten. Besonders fielen uns auch die leichtgängigen kugelgelagerten Räder von 178 mm Größe auf und der Grasfangsack ließ sich problemlos leeren und wieder einsetzen. Der Big Wheeler 510 kam in einem sehr stabilen pulverbeschichteten Stahlblechchassis daher. Zu Beginn fielen uns gleich die sehr guten Starteigenschaften des leistungsstarken OHV-4-Takt-Powerengine-Motors mit 3,7 PS auf. Der Hinterradantrieb bekommt Unterstützung durch ein zuschaltbares Leichtlaufgetriebe. Wir konnten sofort loslegen und tatsächlich eine Rasenfläche von ca. 1800 qm mähen. Die Schnitthöhenverstellung ist wirklich komfortabel, denn sie besteht aus sechs verschiedenen Stufen. Der Seitenauswurf lässt sich ebenfalls verstellen. Auch bei diesem Modell sind kugelgelagerte Räder vorhanden, die einen noch größeren Durchmesser von 300 mm hinten und 200 mm vorne haben. Besonders das Fahren auf unebenen Flächen fiel uns sehr leicht damit. Der 65 Liter fassende Grasfangsack hat eine Füllstandsanzeige, sodass wir immer über unsere verbleibende Mähzeit informiert waren. Das Gewicht beträgt brutto nur gute 36 kg, dies war sehr erleichternd für den Transport und die Handhabung. Die Lärmbelästigung hielt sich auch in Grenzen mit einem Wert von nur 96 dB.

Fazit nach dem Test

In unserem Test haben wir sämtliche Mäh- und Mulcharbeiten durchgeführt, die im Alltag anfallen können. Wir haben auch steile Anstiege, ungerade Kanten und verwinkelte Ecken getestet. Unser Ergebnis war in beiden Fällen zufriedenstellend. Wobei das teurere Gerät, der Big Wheeler 510, durch zusätzliche Power noch überzeugender war. Das muss unserer Einschätzung nach, aber nicht unbedingt zur Kaufentscheidung dieses Gerätes führen. Der günstigere ECO Wheeler ist ebenso zu empfehlen, gerade, wenn man nicht tagtäglich riesige Flächen zu mähen hat. Bei beiden Benzin-Rasenmähern gefiel uns übrigens auch der niedrige Benzinverbrauch. Daumen hoch für beide Modelle.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Back to Top ↑